Dahlien

Dahlien im Garten

Die drei Hauptgruppen:

1.) einfache Dahlien > Zwerg-Mignon -D.; Mignon – D.; halbhohe und hohe einfache D.

2.) halbgefüllte Dahlien > Duplex – D.; Halskrausen – D.; Anemonenartige D.

3.) gefüllte Dahlien > Kaktus – D.; Semikaktus – D.; Schmuck – D.; Ball – D.; Pompon – D.

Größe und Pflanzung:

Die Größe reicht von 30 cm bis 2.50 Meter. Der Standort soll hell und sonnig sowie gegen starke Zugluft geschützt sein. Der Abstand sollte etwa 1 Meter sein, bei kleinen Sorten reichen 50 cm. Mitte April werden die Knollen gesetzt. Die Tiefe muss so gewählt sein, das über den Wurzelkopf noch ca. 10 cm Erde ist. Die Hohlräume zwischen den Wurzeln werden mit Komposterde gefüllt. Dann ist alles anzugießen. Im Frühjahr kann noch etwas Kalisalz eingebracht werden. Vor dem setzen der Knollen ist noch ein Pfahl einzuschlagen. Wenn die Haupttriebe etwa 60 cm hoch sind, werden diese erstmals locker angebunden. Die kleinen Triebe werden weggeschnitten.

Schnitt:

Der Blumenschnitt erfolgt in den frühen Morgenstunden. Anschließend sind sie sofort ins Wasser zu stellen. Die Stiele werden dicht über den Blattknoten schräg abgeschnitten und es wird nur etwas Laub daran gelassen.

Frostschutz:

Dahlien sind sehr frostempfindlich. Deshalb ist darauf zu achten, wenn die Triebe schon vor dem „Eisheiligen“ aus der Erde kommen, diese mit Folie oder Hauben abzudecken. Wenn es im Herbst den ersten Nachtfrost gegeben hat und die Blumen schwarze Frostschäden aufweisen, sind diese auf 10 cm über der Erde zurück zu schneiden. Die Knollen werden sorgfältig ausgegraben, ggf. auch beschildert, die Erde abgeschütteln und alles im Freien an der Luft abtrocknen lassen. Achtung, bei Frostgefahr in der Laube lagern. Ende Oktober / Anfang November ist es Zeit, die Dahlien an einen frostsicheren Platz im Keller zu bringen. Zuvor werden noch die kranken und faulenden Knollen entfernt. Die alten Stengel werden ganz kurz geschnitten und umgestülpt gelagert. Hierzu empfehlen sich luftdurchlässige Stiegen.

Vermehrung:

Kurz vor der Pflanzung werden die Knollen geteilt, wenn sich die Triebaugen zeigen. Die Teilung ist aller 3-4 Jahre erforderlich. Jede Teilknolle muss dabei einen Teil des Wurzelhalses mit eigenen Triebaugen behalten.

Krankheiten & Schädlinge:

Als Pilzkrankheit tritt oft die Blattfleckenkrankheit auf, wodurch die Blätter braun werden und absterben. Besonders die unteren Blätter werden davon befallen. Bei Befall ist mit Kupfermitteln wiederholt auf die Blattunterseiten gespritzt werden. An tierischen Schädlingen kommen vor allem Würmer, Milben und Blattläuse vor. Hier muß auch gespritzt werden und kranke Teile sind sofort zu beseitigen.

 

 

Kommentare sind geschlossen.